Atari arbeitet nicht nur an einem eigenen Virtual-Reality-System zum Bespielen von ganzen Stadien, sondern auch an einem Spiel für das PlayStation VR Headset, welches euch zum Erschaffer eines Vergnügungspark macht. Rollercoaster Tycoon Joyride wird jedoch kein reines VR-Spiel werden, sondern Atari nutzt die virtuelle Realität lediglich als zusätzliches Argument für den Kauf des Titels. Das Spiel lässt sich auch komplett ohne VR-Brille spielen. Doch wer möchte das schon?

Rollercoaster Tycoon Joyride von Atari

Rollercoaster Tycoon Joyride

Atari will den exklusiven Titel für die PlayStation 4 in der kommenden Woche auf der Game Developers Conference 2018 zeigen. Spätestens dann sollten wir erfahren, wie Atari die VR-Brillen ins Spiel eingebunden hat. Denkbar wäre ein relativ klassisches Baumenü mit VR-Ansicht, wobei die eigene Fahrt mit den Attraktionen zum Highlight der Erfahrung werden. Da das Spiel aber nicht speziell für VR entwickelt wird, müssen wir wohl mit Kompromissen rechnen. Denn ansonsten hätte das Team auch direkt zwei Versionen veröffentlichen können, da die Mechaniken und Darstellungen in vielen Fällen komplett überarbeitet werden müssen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Bleibt zu hoffen, dass Rollercoaster Tycoon Joyride mehr auf den Kasten haben wird als Rollercoaster Dreams, das bereits für die PlayStation-VR-Brille erhältlich ist und zeigt, wie eine solche Simulation nicht aussehen sollte.

(Quelle: Upload VR)


Der Beitrag Atari bringt Rollercoaster Tycoon Joyride auf PlayStation VR zuerst gesehen auf VR∙Nerds. VR·Nerds am Werk!

Comments are closed.