Die MR-Nachrichtenseite VRFocus ist am Ende, wie Chefredakteur Kevin Joyce per Twitter verkündet. Der CEO verlässt das Nachrichtenmagazin, die Finanzierung durch Investoren bleibt aus und infolgedessen wurden sämtliche Mitarbeiter-/innen entlassen.

VRFocus – Aus für das britisches VR-, AR- und MR-Nachrichtenmagazin

VRFocus wurde erstmals im Jahr 2014 eröffnet und informierte seitdem die Welt über AR-, VR- und MR-relevante Themen und Neuigkeiten. Als Tochterprojekt des Entwicklerstudios nDreams mauserte sich das Nachrichtenportal zu einem der drei größten, englischsprachigen Webseiten über VR-Content. Neben den Nachrichten organisierte VRFocus eigene Events in London und veröffentlichte die Videoserie VRTV.

Nun scheint das Ende der Webseite gekommen zu sein, denn CEO und Chefredakteur Kevin Joice verlässt offiziell die Redaktion, wie er per Twitter veröffentlicht:

Seine fünf Jahre im Unternehmen waren turbulent, wie er es metaphorisch mit einer Achterbahnfahrt vergleicht. Dennoch bedankt er sich bei all seinen Mitarbeiter-/innen und den Personen, die er während seiner Arbeitszeit kennenlernen durfte.

Laut einer anonymen Quelle wurden außerdem sämtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Redaktion entlassen, wie UploadVR berichtet. Diese bestätigten ebenfalls per Twitter den Verlust ihres Arbeitsplatzes:

Grund für das unglückselige Ende ist unter anderem ein geplatzter Deal mit dem Medienunternehmen Gamer Network im Jahr 2017, woraufhin InvestVR die Finanzierung übernahm. Mit dem Abgang von CEO Joyce soll die Finanzierung vonseiten des Risikokapitalgebers nun komplett wegfallen.

(Quelle: Upload VR)


Der Beitrag Britisches VR-Nachrichtenportal VRFocus entlässt seine Mitarbeiter zuerst gesehen auf VR∙Nerds. VR·Nerds am Werk!

Comments are closed.