Entwickler Smelly River hat einen Veröffentlichungstermin für seinen Virtual Reality-Shooter Code 51: Mech Arena bekannt gegeben. Das Spiel soll noch im April für PlayStation VR erscheinen. Worum geht’s in dem Spiel?

Mech-Spiele sind eigentlich wie gemacht für VR: Wir sitzen in der Regel in einem Cockpit und steuern von hier aus das stählerne Trampeltier. Archangel ist ein Beispiel für ein bereits veröffentlichtes Mech-Spiel, andere wie Iron Rain oder Vox Machinae werden bald folgen. Entwickler Smelly River will uns in Code 51: Mech Arena ebenfalls in einen Mech stecken.

Code 51: Mech Arena erscheint zuerst für PlayStation VR

Angekündigt wurde Code 51: Mech Arena für die Plattformen HTC Vive, Oculus Rift und PlayStation VR, doch offenbar wird Sonys Plattform zuerst bedient. Am 24. April 2018 soll das Spiel laut Smelly River für PSVR erscheinen. Ein Preis wurde noch nicht mitgeteilt, im folgenden Trailer seht ihr aber bereits, was ihr von Code 51 zu erwarten habt.

Code 51: Mech Arena ist ein Online-Multiplayer-Arena-Shooter, der uns im Cockpit der namensgebenden Kampfroboter Platz nehmen und die Vorherrschaft über die vom dritten Weltkrieg zerrüttete Erde ausfechten lässt. Dabei geht es um die Sicherung der wenigen verbleibenden Ressourcen und die geheimnisvolle Substanz Code 51, mit der sich die mächtigen Kampfroboter herstellen lassen.

Vielfältige Mechs, Fähigkeiten und Waffen

Das Spiel bietet einen Einzelspielermodus, der uns die Spielmechaniken von Code 51 gegen computergesteuerte Bots üben lässt. In den Multiplayer-Modi Deathmatch und Team-Deathmatch dürfen wir es schließlich mit realen Widersachern aufnehmen.

Ein Blick ins Cockpit offenbart dicke Wummen und ein aufgeräumtes HUD.

Ein Blick ins Cockpit offenbart dicke Wummen und ein aufgeräumtes HUD.

Dabei stehen uns neun verschiedene Mechs zur Verfügung, die jeweils zwei einzigartige Waffen und Fähigkeiten bieten und sich in Aspekten wie Schnelligkeit, Kontrolle und Verteidigung unterscheiden. Das Waffenarsenal umfasst Schießeisen wie Maschinengewehre, Shotguns, Raketen- und Granatwerfer und Railguns. Die Steuerung der Kampfroboter erfolgt in sitzender Position und via Motion Controller.

Wann Code 51: Mech Arena auch für HTC Vive und Oculus Rift erscheinen wird, hat der Entwickler noch nicht bekanntgegeben. Wer eine der besagten Plattformen nutzt, darf sich bis dahin aber in unserer verlinkten Übersicht nach weiteren VR-Shootern umsehen.

Werdet ihr Code 51: Mech Arena eine Chance geben? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Der Beitrag Code 51: Mech Arena – VR-Shooter in Kürze für PSVR erhältlich erschien zuerst auf VR-World.

Comments are closed.