steam game keys

Lange war es still um das Daydream-Projekt von Google und auch die Google I/O Konferenz konnte in dieser Woche das Blatt nicht wenden. Kehrt Google der Virtual Reality den Rücken?

Google Daydream: Ist der Traum geplatzt?

Im letzten Jahr erschien mit der Mirage Solo von Lenovo eine autarke VR-Brille, doch weitere Produkte oder Innovationen blieben in den letzten Monaten aus. Die Mischung aus 6-DOF-Brille und 3-DOF-Controller ist durch die Oculus Quest und die Vive Focus Plus heute nicht mehr Konkurrenzfähig, doch Google scheint die VR-Pläne auch nicht mehr aktiv zu verfolgen. Deshalb gibt es 6-DOF-Controller für die Mirage Solo auch nur für Entwickler und Google beschreibt das Kit für Entwickler nun auch als AR-Dev-Kit, da der Passthrough-Modus auch die Entwicklung von AR-Inhalten ermöglicht.

Google Maps AR

Selbst auf der Keynote der Google I/O Konferenz war Daydream kein Thema und auch auf der Ausstellung der aktuellen Produkte fehlte Virtual Reality Hardware. Zudem wird das neue Pixel 3a Daydream nicht unterstützen. Dafür machte Google deutlich, wie wichtig die Augmented Reality für das Unternehmen sei.

Google hat das Potential, durch seine gesammelten Daten und aktuellen Programme, fantastische Augmented-Reality-Inhalte zu schaffen. So kündigte das Unternehmen  beispielsweise eine AR-Navigation für Google Maps an, welche zunächst auf den Pixel-Smartphones von Google verfügbar sein wird.

Was haltet ihr von Daydream und glaubt ihr, dass Google das Projekt irgendwann wieder auf die große Bühne holen wird?

(Quelle: Road to VR, Upload VR)


Der Beitrag Google Daydream am Ende: Ist der Traum geplatzt? zuerst gesehen auf VR∙Nerds. VR·Nerds am Werk!

Comments are closed.